Malerei, jetzt.

27.06.2015 – 27.09.2015

Mit Vivian Greven, Felix Reinecker, Katja Seib und Astrid Styma.

Die Ausstellung zeigt aktuelle malerische Positionen, von denen jede eine spezielle Entwicklung in der zeitgenössischen Malerei darstellt. Eine Auswahl von vier jungen MalerInnen präsentiert Antworten auf das, was für sie Malerei heute bedeutet. Sie stellen mit ihren Bildern Behauptungen auf und gehen Risiken ein, suchen neue Techniken und Überschneidungen zu anderen künstlerischen Medien. Jede und jeder von ihnen tut dies auf differenzierte und subtile Weise, durch eine Art Understatement, das die Interpretation der Welt mittels der transformativen Kraft der Farbe ausdrückt.

Die Schau macht auch deutlich, welche Herausforderung die neuen Medien für die eher traditionell angelegten Ansätze beim Malen bedeuten und wie KünstlerInnen mit diesen traditionellen Methoden Bilder schaffen können, die die Konvention dennoch brechen.

Im Rahmen der Ausstellung lädt die Stiftung Kunst Kultur und Soziales der Sparda-Bank West am 22. August von 14 bis 20 Uhr zum Sommerfest ein.

The History of Painting revisited
Als Teil der Ausstellung präsentiert KIT im Eingangsbereich das Projekt „The History of Painting revisited“ der drei Künstlerinnen Caro Bittermann, Katrin Plavčak und Claudia Zweifel. Ihre Website stellt Malerinnen und deren Werke aus den letzten Jahrhunderten vor und wird kontinuierlich fortgeschrieben. Die Autorinnen arbeiten so die fehlende Repräsentation der Malerinnen in der Kunstgeschichte auf. Das Archiv ist gleichzeitig ein Ort zur Entdeckung sowie zur Neuschreibung historischer Konzeptionen und wird im KIT durch ausgewählte  Publikationen aus Wissenschaft, Kunst- und Geistesgeschichte ergänzt.
http://thehistoryofpaintingrevisited.weebly.com

Mittwoch, 9. September 2015, 17 Uhr
Caro Bittermann, Katrin Plavčak und Claudia Zweifel im Gespräch mit Vivian Greven, Felix Reinecker, Katja Seib und Astrid Styma

Medienpartner